Geldgräber werden gestört

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Nicht weit vom Kannenieki-Hof befindet sich das Ilmede-Moor. In dessen Nähe erhebt sich ein kleiner Hügel. Auf jenem Hügel soll sich einst ein Bauernhof befunden haben. Ein alter Keller ist noch erhalten geblieben. Die Leute erzählen, dass es dort spuke. Einmal schickte ein Baron seine Leute nach Ilmede, sie sollten dort im Keller Gold und Waffen ausgraben. Die Leute begaben sich auf den Hügel und setzten sich an dieser Stelle hin. Plötzlich hörten sie, dass unter dem Keller Glöckchen erklangen. Da begannen die Männer zu graben. Um dieselbe Zeit, als die Arbeiter beschäftigt waren, würgten böse Geister den Baron. Der Baron wurde ganz blau. Da schickte seine Frau den Schatzgräbern die Nachricht, sie möchten mit dem Graben aufhören. Bis die Arbeiter die Nachricht bekamen, war der Baron beinahe schon tot. Sobald die Männer zu graben aufhörten, erholte er sich wieder. Seit der Zeit hat niemand mehr versucht, nach den unterirdischen Schätzen zu graben.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox