Geldgräber werden gestört

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Mārtiņš Paegle in Lielvārde hat eine Sage aufgeschrieben, in der eine Frau Geld findet und ihren Mann herbeiruft, damit er ihr behilflich sei. Da ist das Geld sogleich verschwunden. (LP, IV, 225, 30, 13). Auch Audzis in Jerkule hat eine Sage aufgeschrieben, in der ein Bursche Geld findet und einen anderen Jungen herbeiruft, um Hilfe zu haben. Aber da ist das Geld gleich verschwunden. Anna Brigadere aus Kalnmuiža schreibt, dass ein Mädchen eine goldene Kette gefunden hat. Als es jedoch ein anderes Mädchen herbeiruft, verschwindet sie (VII, I, 1043, 1). Fr. Pārupis in Zante hat eine Sage aufgeschrieben (Jkr. IV), in der ein Mann und seine Frau nach Geld graben. Dabei hören sie das Blöken einer Ziege. Sie schauen sich nach der Ziege um. Inzwischen ist das Geld verschwunden. (VII, I, 1031, 4). P. Š.


Gemeinde Bilska. In G. hatte ein alter Mann eine Geldtruhe gefunden. Er begann den Eisendeckel der Truhe mit den Füßen zu bearbeiten, und schließlich sprang der Deckel auf. Da eilte der Alte nach Hause, um anderen Leuten zu erzählen, welches Glück ihm widerfahren sei. Als er jedoch zurückkehrte, war von der Truhe keine Spur mehr zu sehen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox