Das Geld bekommt derjenige, für den es bestimmt ist

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

In der Nähe des Jumurda-Sees erhebt sich ein kleiner Hügel, der sogenannte Gräberhügel. Dass sich auf diesem Hügel wirklich Gräber befunden haben, davon zeugen Gebeine, die man dort gefunden hat. Auf dem Friedhof hatte es eine Glocke mit sehr schönem Klang gegeben. Als der Friedhof voll besetzt war, wollten die Großherren diese für ihren Friedhof verwenden. Eines Tages kamen Fuhrleute des Großherrn und holten sie ab. Als sie ein Stück vom Weg zurückgelegt hatten, begann die Glocke zu läuten und zum See zu rollen, wo sie schließlich verschwand. Als Fischer nach vielen Jahren in dem See fischten, bemerkten sie, dass ihre Netze sehr schwer wurden. Auf einmal hörten sie, dass die Glocke im Netz zu läuten begann. Der Großherr, der gerade anwesend war, hörte es auch und freute sich nun sehr, dass sie wiedergefunden wurde. Jetzt würde er sie für seine Verstorbenen läuten lassen. Aber sobald der Großherr diese seine Freunde ausgesprochen hatte, da rollte die Glocke aus dem Netz und versank tosend auf den Grund. Man erzählt, dass noch heute in Festnächten das Läuten der Glocke im See zu hören sei.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox