Das Geld bekommt derjenige, für den es bestimmt ist

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Eine Magd träumte, dass an der Stelle, an der sie lag und schlief, Geld vergraben worden sei. Beim Ausgraben des Geldes würde man zwar zuerst auf drei geringelte Schlangen stoßen, aber das sei unwichtig: Unter den Schlangen liege das Geld. Das Mädchen erzählte den Traum einem alten Mann und dachte nicht weiter daran. Aber der Alte schickte sich am, den Krug heimlich auszugraben. Und was denkt ihr? Er stieß wahrhaftig zuerst auf die Schlangen, aber unter den Schlangen befand sich der Geldkrug. Der Alte holte den Krug heraus und versteckte ihn im Wald unter den Wurzeln einer Kiefer. Später fand den Krug eine Beerensammlerin und nahm ihn an sich. Aber was geschah? Ihre Beine wurden plötzlich steif, und kurz darauf ist sie gestorben.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox