Das Geld bekommt derjenige, für den es bestimmt ist

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einem Mann wurde im Traum mitgeteilt, dass auf dem Friedhof von Sarkandaugava ein Krug mit Geld vergraben sei. Wenn er ihn bekommen wolle, müsse er um Mitternacht auf den Friedhof gehen und ihn hervorholen, dann gegen ein Kreuz schlagen und das Geld aufsammeln. Er solle jedoch allein gehen. Der Mann ging zum Friedhof und bekam auch wirklich das Geld. Er hatte einen Sohn und eine Tochter. Die Tochter feierte Hochzeit. Als in der Kirche die Trauung vollzogen wurde, brach ein gewaltiger Sturm mit Hagel aus. Zwei Wochen später fuhr der junge Ehemann auf die See hinaus und ertrank. Die Tochter verbrachte ihr Leben im Irrenhaus, der Sohn aber wurde zu einem Krüppel.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox