Das Geld bekommt derjenige, für den es bestimmt ist

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal in einer dunklen Nacht ging ein Mann die Landstraße entlang, die zum Krapa-Gut führt. Es war bereits Mitternacht, als er den Kadupkalns erreichte. Der Himmel war bewölkt. Der Mann näherte sich einer hohen Tanne, die am Fuße des Berges stand, und legte sich hin, denn er war sehr müde. Plötzlich teilte sich die Wolkendecke und der Mann erblickte im Mondlicht eine weiße Gestalt. Diese sagte zu ihm, er solle unter den Wurzeln der Tanne graben, denn dort sei ein Topf mit Goldgeld vergraben. Gleich darauf verschwand sie wieder. Am nächsten Morgen kehrte der Mann auf den nächsten Bauernhof ein und frage nach einem Spaten. Dann grub er das Geld aus und setzte glücklich seine Reise fort.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox