Das Geld bekommt derjenige, für den es bestimmt ist

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Ähnliche Sagen findet man auch unter den Sagen über die Manen; an einer Stelle wird dort gesagt, dass die Seele in der Gestalt eines kleinen Tieres erscheint. P. Š.


In dem Keller der Schlossruine von Koknese befindet sich eine große Truhe, die mit blanken Geldstücken gefüllt ist. Aber darauf sitzt ein böser schwarzer Hund, der das Geld bewacht. Nur derjenige kann an die Schätze herankommen, der sich mit der List des Teufels auskennt. Einmal ging ein Mann, der aus Bilstiņi kam, über die Pērse-Brücke. Da kam ihm ein Mäuschen entgegen, das den Schlossberg herunterlief und einen Dukaten im Schnäuzchen hielt. Er sah dem Mäuschen nach und bemerkte, dass es mit dem Goldstück unter einen Stein verschwand. Bald darauf aber erschien es wieder, um weitere Goldstücke zu holen. Als der Mann den Stein zur Seite wälzte, fand er darunter einen ganzen Haufen Golddukaten. Er schüttete sie in den Hafersack und ging froh nach Hause.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox