Das Geld bekommt derjenige, für den es bestimmt ist

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Der Kumeļkalns (Fohlenberg) befindet sich auf dem Elstes-Hof in Jaungulbene, nicht weit von dem Bauernhof Papāni entfernt. An diesem Berg begegnen sich die Grenzen von vier Bauernhöfen. Im Schwedenkrieg soll auf dem Fohlenberg viel Geld vergraben worden sein Auch ein Kartenleger hat in den Karten gelesen, dass dort viel Geld liege. Man müsse an der Stelle, wo die Grenzen der vier Bauernhöfe zusammenlaufen, suchen und zwar sieben Fuß von der einen Grenze und einundzwanzig Fuß von der anderen entfernt, dann würde man es finden. Viele haben versucht danach zu graben, aber sie konnten es nicht finden.

An einem heißen Sommertag — gerade um die Mittagszeit — ging ein müder Mann am Fohlenberg vorbei. Auf dem Berg erblickte er ein kleines Männchen, das ihm zuwinkte und rief, er möchte hinaufkommen. Der Mann ging weiter, und der Kleine verschwand unter einen Stein. Die Leute sagen, er hätte zu dem Kleinen auf den Berg gehen müssen, dann hätte das kleine Männchen ihm sicher erzählt, wo das Geld vergraben sei.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox