Verschiedene Sagen über Geld

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Es lebte einmal ein Bauer. Ein seinem Haus hatte sich ein Schreckgespenst eingenistet, das den Bauer und sein Gesinde jeden Abend und jede Nacht erschreckte. Der Bauer konnte in seinem Haus nicht mehr schlafen und begab sich zu seinem Gesinde in die Badestube. Eines Tages kehrte auf den Bauernhof ein Soldat ein und bat ums Nachtlager. Der Bauer erzählte ihm, dass in seinem Haus niemand schlafen könne, man werde jede Nacht erschreckt. Da sagte der Soldat: "Ich werde das Schreckgespenst aus deinem Haus vertreiben!" Der Bauer freute sich, und der Soldat blieb allein im Haus und legte sich schlafen. Bald darauf hörte er, dass jemand die Stube betrat und sagte: "Schlafe nur, schlafe!" Der Soldat erschrak nicht und antwortete: "Ich werde schlafen, schlafe du auch!" Da hörte er in der Stube ein klimperndes Geräusch. Am nächsten Morgen kehrte der Bauer aus der Badestube ins Haus zurück. Auch der Soldat stand auf. Da sahen sie, dass die Stube mit Goldgeld vollgeschüttet war. Sie teilten das Geld unter sich auf, dann ging der Soldat seines Weges. Es war das Geld gewesen, dass den Bauer die ganze Zeit beunruhigt hatte.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox