Menschen verwandeln sich gern in Werwölfe

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Westlich von Bašleja stand oben auf dem Berg das Haus des alten Kabrs. Gerade Genau gegenüber, lag auf der anderen Seite des Tales — nach dem Osten hin der Ozoliņi-Hof. Dort lebte der Bauer Krišs Žiba, der ein Werwolf war und davon lebte. Die Leute nannten ihn auch gar nicht anders als nur den Werwolf. Jeden Tag verwandelte er sich in einen Werwolf und stahl seinen Nachbarn die Schafe. Jeden Herbst brachte er die fettesten Lämmer und viele Mutterschafe fort und lebte selbst wie auf einer immerwährenden Hochzeit. Fleisch lag in seinem Haus wie Holz herum. Wohl waren die Hunde scharf auf Werwölfe, und — hatten sie einen einmal bemerkt, so verfolgten sie ihn noch viele Werst weit; aber auch der Werwolf war schlau: Er schlich leise durch das Gebüsch heran, schnappte dann plötzlich das Schaf und — weg war er. Aber er konnte es nur schwer ertragen, dass die Leute ihn den Werwolf nannten. Wenn die Hirten ihn bemerkten, brauchten sie nur zu rufen: "Der Werwolf! Der Werwolf!", da klemmte der Wolf wie beschämt den Schwanz zwischen die Beine und lief davon. Man konnte den Werwolf leicht von einem wirklichen Wolf unterscheiden, denn der Werwolf hat Augen so rot wie glühende Kohlen. Aber die Hirten waren ebenfalls schlau geworden. Sobald einer von ihnen den Werwolf bemerkte, rief er es gleich den Nachbarhirten zu, diese sagten es wieder ihren Nachbarn, und so ging die Kunde durch die ganze Gemeinde. An dem Tag hatte der Werwolf dann kein Jagdglück, denn die Hirten passten scharf auf.

Alle Leute wussten, dass Krišs Žiba als Werwolf herumzulaufen pflegte, aber sie konnten ihm nichts anhaben, denn er war auch sonst ein großer Zauberer. Wohl stellten sie alles Mögliche an, um ihm an den Kragen zu kommen, sie wollten ihn sogar in der Gestalt des Werwolfs mit der Büchse erlegen, aber vergeblich: Er kannte Worte, die die Büchse nicht losgehen ließen. Da war nichts zu machen, sie mussten sich hüten, ihn gar zu sehr zu verärgern, denn man wusste ja nie, was einer einem so alles zufügen kann.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox