Menschen verwandeln sich gern in Werwölfe

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Ein Bauer hatte sich in einen Werwolf verwandelt. Sein Knecht hatte ihn heimlich beobachtet und belauscht. Als er unter einer Wurzel hindurchkroch, sprach er dies und jenes bei sich und sagte auch, dass es ihm sehr schlecht ergehen würde, wenn jemand unter der Wurzel hindurchkriechen würde, bevor er selbst sich wieder in einen Menschen zurückverwandelt hatte. Er murmelte noch etwas, verwandelte sich in einen Werwolf und lief davon. Bald darauf kroch nun auch der Knecht durch dasselbe Loch, aber ihm geschah nichts Böses. Als er heimkam, sah er, dass auch der Bauer schon bald darauf nach Hause zurückkehrte. Aber wie sah er nur aus: bleich wie der Tod und ganz krank, so, als wäre er von einem Alb geritten worden. Er legte sich auf sein Bett und wurde sehr krank. Doch der Knecht bekam Mitleid. Er begab sich wieder in den Wald und kroch durch dasselbe Loch unter der Wurzel zurück. Da wurde der Bauer gleich gesund.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox