Menschen verwandeln sich gern in Werwölfe

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Manchmal überfielen Werwölfe auch Menschen, aber nur dann, wenn sie sich an ihnen einer wichtigen Sache wegen rächen wollten.

Einmal hatte ein Mädchen zwei Liebhaber: Beide waren sie Werwölfe, aber sie wusste das nicht. Der eine hatte wunderschöne Augen, deshalb liebte sie ihn mehr als den anderen. Darüber war der andere wütend und drohte mit Rache. Eines Tages begab sich das Mädchen in den Wald, um Beeren zu sammeln. Da sagte der erste Liebhaber: Im Wald würden sie zwei Wölfe bedrängen, aber sie brauche sich nicht zu fürchten. Ja, so geschah es denn auch wirklich. Kaum hatte sie den Wald betreten, da waren sie auch schon zur Stelle. Der eine wollte sie beißen, aber der andere verteidigte sie und ließ das nicht zu. Plötzlich bemerkte das Mädchen die schönen Augen des Wolfes, der sie verteidigte, und erkannte in ihm ihren Bräutigam. Sie rief ihn beim Namen. Sobald sie das tat, verwandelte er sich in einen Menschen. Der andere Wolf hatte nun keine Angst mehr vor dem Beschützer des Mädchens, er stürzte sich auf sie beide und zerfleischte sie. Der andere Wolf war der andere Liebhaber des Mädchens — auch er war ja ein Werwolf.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox