Menschen verwandeln sich gern in Werwölfe

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Auch J. Ilsters aus Vestiena hat eine Sage aufgeschrieben, in der eine Bäuerin als Werfölfin einen Wolfsschwanz hat(711, 1, 878, 3.) P. Š.


Es lebte einmal ein Bauer, der sich von Zeit zu Zeit in einen Werwolf verwandelte. Sonnabends ging er nie mit anderen Menschen zusammen zur Badestube. Ein Knecht, der gern dahinterkommen wollte, warum der Bauer so handelte, hatte sich eines Sonnabends heimlich unter der Schwitzbank versteckt, um ihn zu beobachten. Der Bauer betrat die Badestube, zog sich aus und begann sich zu waschen. Da bemerkte der Knecht, dass der Bauer einen langen Wolfsschwanz hatte. Beim Anblick des Schwanzes war der Knecht so erschrocken, dass er unter der Schwitzbank hervorsprang und schrie: "Ein Wolf ein Wolf, oh weh, ein Wolf!" In demselben Augenblick verwandelte sich der Bauer tatsächlich in einen Wolf. Der Knecht verließ jedoch fluchtartig die Badestube, so dass der Wolf ihm nichts antun konnte. Seit der Zeit konnten der Bauer und der Knecht nicht mehr recht miteinander auskommen, aber das Geschehen erwähnten sie mit keinem Wort.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox