Menschen verwandeln sich gern in Werwölfe

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Vor vielen Jahren geschah etwas recht Sonderbares. Auf einem Bauernhof lebte eine Bäuerin. Sie hatte eine Magd. Die Bäuerin hielt ihre Leute gut. Obwohl sie nur selten schlachtete, gab es oft frisches Fleisch zu den Mahlzeiten. Nachts war die Bäuerin oft nicht zu Hause. Sie ging dann meistens zu Besuch und kehrte erst am nächsten Morgen heim. Der Magd kam das Verhalten der Bäuerin verdächtig vor, und sie begann sie zu beobachten. Eines Abends verließ die Bäuerin das Haus und verschwand im Hanf. Bald darauf sprang ein Wolf aus diesem Feld hervor. Die Magd erschrak und rief nach der Bäuerin. Als sie keine Antwort bekam, ging sie selbst in den Hanf und fand dort die Kleider der Bäuerin. Die Magd brachte sie ins Haus.

Als sie am nächsten Morgen erwachte, war die Bäuerin immer noch nicht nach Hause gekommen. Die Magd ging hinaus. Auf dem Hanffeld heulte ein Wolf. Sie erschrak, aber sie sagte keinem Menschen ein Wort davon. Der Wolf heulte einen ganzen Tag und die darauffolgende Nacht im Hanf, aber die Bäuerin kehrte nicht heim. Einige Tage später fand man die Bäuerin tot auf dem Hanffeld — gerade an der Stelle, wo die Magd die Kleider gefunden hatte. Sie war ganz nackt.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox