Menschen verwandeln sich gern in Werwölfe

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Es waren einmal zwei Nachbarn, die waren beide zu nichts zu gebrauchen: Der eine war ein Zauberer, der andere ein Werwolf. Sie fügten den anderen Bauern viel Schaden zu. Einmal aber verzankten sie sich und lagen sich hinfort selbst in den Haaren, während die übrigen nun Frieden hatten. Eines Tages brachte der Zauberer in den Hof des Werwolfs Eier. Der Werwolf, der es bemerkte, schlich sich nackt über die Schwelle der Scheune, verwandelte sich in einen Wolf und biss den Zauberer tot. Als der blutige Streit der beiden endete, dachte der dritte Nachbar bei sich: "Wartet, ihr Spitzbuben, ihr habt mir Schaden genug zugefügt. Der Werwolf hat den Zauberer zerrissen, ich will nun ihm den Garaus machen, dann werden alle Ruhe haben." Mit diesen Worten eilte er in die Scheune, ergriff die Kleider des Werwolfs und warf sie in den Ofen. Der Werwolf, der nun seine Gestalt nicht mehr ändern konnte, sprang fort in die Heide und dort zerrissen ihn die anderen Wölfe.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox