Der Mensch verwandelt sich aus Neugierde in einen Werwolf

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal pflügten der Bauer und sein Knecht den Acker. Plötzlich sah der Bauer, dass die Viehherde des Nachbarhofes sich näherte. Da ließ er sein Pferd mit dem Pflug auf dem Acker zurück, sagte kein Wort zu seinem Knecht und rannte in den nahen Wald. Der Knecht stand eine Weile verdutzt da. Dann lief er dem Bauer nach. Im Walde angekommen, versteckt sich der Knecht hinter einem Strauch und beobachtet den Bauer. Er sieht, dass der Bauer unter einem morschen Stamm hindurchkriecht, sich in einen Wolf verwandelt und sich dann unter das Vieh der Nachbarherde stürzt. Der Knecht kroch ebenfalls unter den Stamm durch, aber nun war er weder ein Mensch noch ein Wolf. Er kriecht noch ein zweites und ein drittes Mal, aber vergeblich. Da will er zu seinem Pferd zurückkehren, aber sobald das Pferd ein solches Ungeheuer erblickt, erschrickt es sich so, dass es samt dem Pflug davonrennt. Der Knecht rennt ihm nach, und so rennen sie noch heute, wenn sie sich nicht erschlagen haben.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox