Der Zauberer verwandelt Menschen in Werwölfe

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Vgl. auch die dritte Variante oben. Schon Olaus Magnus schreibt 1555, dass ein Mensch, der, das von einem Zauberer angebotene Bier trinkt, sich in einen Werwolf verwandelt. P. Š.


Ein Werwolf übergibt sein Amt einem anderen mittels Speise oder Getränke. Einmal bot ein alter herumstreunender Handwerker einem Jungknecht im Wirtshaus Branntwein an, indem er sagte: "Was ich habe, sollst du auch haben!" Der Jungknecht ahnte nichts Arges und trank. Am dritten Tag jedoch, als die Knechte draußen beim Pflügen waren, bemerkten die anderen, dass der junge Bursche oft unruhig nach dem Wald sah. Schließlich ließ er das Pferd auf dem Acker zurück und lief in den Wald, aus dem er kurz darauf als Wolf wieder hervorsprang. Nach einer Weile lief er erneut in den Wald zurück und kam nach kurzer Zeit als Mensch heraus. Das wiederholte er jeden Tag. Sie lauerten ihm auf und stellten fest, dass er einen unwiderstehlichen Drang hatte, Werwolf zu werden. Später erfuhren sie, dass ihm im Wirtshaus Branntwein angeboten worden war.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox