Der Zauberer verwandelt Menschen in Werwölfe

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Auf einem Bauernhof von Smiltene lebte einmal ein junges Mädchen namens Mārieta. Einmal musste sie Vieh im Wald hüten, nicht weit vom Hof und sie bemerkte, dass jemand von oben den Wölfen Brotlaibe zuwarf. Es begab sich zu der Zeit, als die Wölfe noch von oben gefüttert wurden. Mārieta sah das, ergriff einen der Brote und aß ein ganz kleines Stückchen davon. Hinter einem Strauch stand ein Wolf, der nun ohne Brot geblieben war und vor Hunger kläglich jaulte. Als Mārieta das Vieh dann wieder in den Stall getrieben hatte, benahm sie sich ganz sonderbar: Sie schaute nur noch zum Wald hin. Einige Tage später war sie mit der Bäuerin beim Wäschebleueln. Da bemerkte die Bäuerin, dass Mārieta sehr unruhig schien. Sie bemerkte nicht, dass sie wieder in den Wald lief. Eine halbe Stunde später hörte man die Nachbarn rufen: "Ein Wolf, ein Wolf bei den Schafen!" Bald darauf kehrte Mārieta mit einem Schaf zurück. Nach einigen Tagen hatte sie sich etwas erholt und erzählte, was sie getan hatte. Anfangs war sie beschämt und ängstlich. Das Vieh ihres Bauernhofes hatte Mārieta als Werwölfin aber nicht angerührt.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox