Der erlöste Werwolf

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Vor etwa 40 Jahren pflügte eines Tages ein Bauer seinen Acker. Am Morgen setzte er sich hin, um sein Frühstück zu verzehren. Während er noch aß, kamen zwei Wölfe aus dem Wald, stellten sich vor ihm hin und sahen ihn und sein Essen an, wobei ihnen der Speichel aus dem Maul rann. Als der Bauer bemerkte, dass die Wölfe so großen Hunger hatten, gab er jedem von ihnen eine Scheibe Brot, die er vorher mit Butter bestrichen hatte. Nachdem sie das verschlungen hatten, kehrten sie in den Wald zurück. Bald darauf kamen zwei Menschen aus dem Wald hervor, ein Bursche und ein Mädchen, und folgten dem Bauer auf seinen Hof. Dort erzählten sie, dass sie aus der Gegend von Pliskava (Pleskau) seien und bei einer Hochzeit in Werwölfe verwandelt worden seien. Sie hätten bereits mehr als ein Jahr in den Wäldern gelebt und sich von Wurzeln und Waldtieren genährt. Da der Bauer sie erlöst hatte, indem er ihnen freiwillig Brot gereicht hatte, dienten sie ihm gern ohne Lohn ein ganzes Jahr lang und gingen dann ihres Weges.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox