Der erlöste Werwolf

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Ein Bauer pflügte seinen Acker. Um die Frühstückszeit setzte er sich am Feldrain hin, um sein Brot zu verzehren. Aber nun erschien ein Wolf, setzte sich dem Bauer gegenüber hin, winselte kläglich und hatte sogar Tränen in den Augen. Da dachte der Bauer, der Wolf habe großen Hunger. Er steckte ein Stück Brot auf die Messerspitze und reichte es dem Tier, weil er zu große Angst hatte, es ihm mit der bloßen Hand zu reichen. Der Wolf sprang herbei, ergriff das Brot samt Messer und verschwand in den Wald. Der Bauer begann wieder zu pflügen. Kurz darauf kam aus dem Wald ein junger Mann hervor, gab dem Bauer das Messer zurück und erzählte, dass ein Zauberer ihn in einen Werwolf verwandelt hatte. Er wäre noch lange als Werwolf herumgelaufen, hätte der Bauer ihm nicht ein Stück gesäuertes Brot gegeben.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox