Der erlöste Werwolf

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Fr. Mūrnieks hat in der Gemeinde Leja eine Sage aufgeschrieben, in der ein Werwolf von Pflügern ein Stück Brot bekommt. Nachdem er es aufgefressen hat, verbeugt er sich und geht davon (VII, I, 915, 8.) P. Š.


Ein Bettler ging durch einen großen Wald. Ermüdet setzte er sich am Grabenrand hin. Er nahm seinen Bettelsack von der Schulter und begann zu essen. Plötzlich — woher er auch gekommen sein mochte — sprang ein Wolf herbei, riss ihm den Sack aus den Händen und verschwand damit im Wald. Zwei Tage später kehrte der Bettler in ein Wirtshaus ein und erblickte einen fremden Mann, der seinen Brotsack hatte. Er fragte den Fremden, woher er ihn habe. Da sagte dieser: "Ich war der Wolf, der dir deinen Brotsack aus den Händen riss. Sei vielmals gedankt, dass du mich mit deinem Brot erlöst hast."

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox