Hexenmeister quälen das Vieh

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Ein Bauer hatte einen sehr neidischen Nachbarn, der außerdem noch ein Hexenmeister war. Eines Abends umschritt der Bauer noch seinen Hof und erblickte einen fremden Mann. Zuerst hielt der Bauer ihn für einen Dieb, aber da hörte er, dass der Fremde etwas bei sich murmelte. Da erkannte der Bauer die Stimme seines Nachbarn. Dieser sprach: "Über die Grenze hin soll es in deinem Stall wiehern!" Bei diesen Worten ließ er Holzknüppel auf die Erde fallen. Da begriff der Bauer sogleich, dass der Nachbar gekommen war, um seine Pferde zu behexen.

Als der Hexenmeister davongegangen war, betrachtete der Bauer die Holzknüppel näher und fand, dass es gerade so viele waren wie die Pferde, die er besaß. Er wollte dem Hexenmeister nichts Schlimmes antun, aber sich wenigstens von dem Unheil befreien. Er hob die Knüppel auf, warf sie über die Grenze und wiederholte die Worte des Nachbarn: "Über die Grenze hinweg sollen sie in deinen Stall wiehern." Nach einiger Zeit verendeten die Pferde des Hexenmeisters.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox