Der Hexenmeister wird gestört

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Vor langer Zeit, trieb im Stalle des Bauernhofes von Kalnaduckas ein unbekannter Hexenmeister sein Unwesen. Einmal wurden unter den Krippen der Kühe Hühnereier gefunden. Der damalige Bauer war kein Dummkopf: Er warf die Eier ins Feuer. Kurz darauf kam der Nachbar angerannt und bat flehentlich: "Verzeih mir, lieber Nachbar, ich werde es nie wieder tun. Dar Bauer verzieh seinem Nachbarn und entließ ihn in Ehren. Aber kurz darauf fand man im Stall das Gedärm eines Kalbes. Der Bauer zündete auf dem Hof einen Scheiterhaufen an und warf es ins Feuer. Bald darauf kam wieder der Nachbar angerannt, er war blau und schwarz im Gesicht und bat, man möge ihm zu trinken geben. Dar Bauer schimpfte ihn aus und gab ihm nichts, aber die Knechtsfrau, die nichts davon wusste und nichts Böses ahnte, reichte ihm etwas zu trinken. Sogleich wurde der Nachbar wieder gesund und munter und ging pfeifend nach Hause. Einige Tage später verendete eine Ziege des Ducka-Bauern. Einmal fand man wiederum ein Schafbein im Stall. Es war Herbst und gerade Dreschzeit. Im Darrofen brannte immer Feuer. Der Bauer warf das gefundene Schafbein in den Ofen. Bald darauf erfuhr man, dass der Nachbarbauer erkrankt sei. Schließlich wurde er wohl wieder gesund, aber sein bestes Pferd verendete.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox