Wohlgesinnte Zauberer

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Das magische Anbinden der Diebe kann man auch auf die dritte Unterabteilung über das Verfolgen von Menschen beziehen. H. Skujiņš hat noch eine andere Variante aufgeschrieben, in der ein Este einen diebischen Krugwirt anbindet. Sagen über Anbinden habe ich auch in Rauna gehört. Zwei von solchen habe ich von P. Zeltiņa in Riga aufgeschrieben. P. Š.


Fuhrleute fuhren von der Stadt nach Hause. Unterwegs war ihnen das Heu ausgegangen. Am Straßenrand erblickten sie einen Heuschober. Da rief einer von ihnen den anderen zu: "Haltet an, ich will zu dem Heuschober hinlaufen und für uns Heu holen!" Die Fuhrleute hielten die Pferde an und der Mann lief zum Heuschober. Als er die Arme voll Heu hatte, wollte er zu den anderen zurückkehren, aber als er sich umgedreht hatte, blieb er stehen und konnte seine Füße nicht mehr bewegen. Da rief er den anderen zu: "Kommt her und helft mir, ich kann hier nicht mehr fort!" Einer kam herbeigelaufen und wollte ihn fortziehen, aber sobald er ihn gefasst hatte, kam er selbst auch nicht mehr los. Jetzt begannen beide zu schreien, die anderen mögen kommen und helfen. Einer der Fuhrleute war sehr stark. Er kam herbei und prahlte: "Diese Mücken, wenn ich euch packen werde, dann wird nur ein nasser Fleck von euch übrig bleiben!" Er packte sie an, um sie von dem Heuschober loszureißen, aber sobald er sie angefasst hatte, war er selbst ebenfalls wie angebunden. Nach einer Weile kam ein alter Mann und ging auf die Fuhrleute zu. Zuerst schimpfte er sie gehörig aus, dann gab er jedem drei Schläge mit dem Knüppel auf den Rücken und nun wurden die Diebe sogleich wieder befreit.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox