Tod der Hexenmeister

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Auf dem Dobelnieki-Hof in Ikšķile lebte einmal ein Hexenmeister, nach dessen Tod ging der Hof in andere Hände über. Aber der neue Bauer hatte lange Zeit kein Glück. Er wandte sich um Rat an einen Wohltäter. Dieser fragte ihn: "Kommt nicht oft Wirbelwind auf deinen Hof gebraust?" Da antwortete der Bauer, der Wirbelwind habe oft sogar Bäume abgebrochen. "Das ist ja dein Unglück“, sagte da der Wohltäter, "der Wirbelwind ist niemand anders als der verstorbene Hexenmeister, der dir ein gutes Leben missgönnt. Merke dir den Weg, den der Wirbelwind entlangsaust und pflanze darauf einen Faulbaum, dann wird es dir besser gehen." Der Bauer befolgte seinen Rat und pflanzte auf den Weg, den der Wirbelwind nahm, einen Faulbaum. Seit der Zeit ließ sich der Wirbelwind nicht mehr sehen, und dem Bauer ging es gut. Der Faulbaum stand noch zu unserer Zeit da. Während des großen Krieges hat man ihn abgehauen, aber den Stumpf kann man noch heute im Garten sehen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox