Die Eigenschaften der Hexen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: K. Skujiņa hat in Smiltene eine Sage aufgeschrieben, in der gesagt wird, dass eine Hexe in einem unterirdischen Schloss wohnte und einen geflügelten Drachen besaß. Als Herren den Drachen gefangen nahmen, verwandelte sich das Schloss in einen Steinhaufen und die Hexe erhob sich in die Luft. P. Š.


Einmal fanden zwei Buben beim Viehhüten in der Nähe der Liedes kalni eine eiserne Tür, die von dichtem Wacholdergebüsch verdeckt wurde. Die Buben öffneten mit großer Mühe die Tür und betraten die Höhle, die dahinter lag. Darin saß ein altes Mütterchen, eine Hexe, und spann. Neben ihr saß ein großer schwarzer Hund mit roten Augen. Als die Alte die Buben erblickte, fragte sie sie, wer sie seien und was sie täten. Diese erzählten alles, was sie wissen wollte. Da sagte die Alte, sie könnten noch ein zweites Mal in die Höhle kommen, aber ein drittes Mal nicht mehr, denn dann müssten sie lange darin bleiben — so sei es ihr selbst ergangen. Die Buben besuchten die alte Frau auch am nächsten Tag. Aber dann trieben sie das Vieh heim und erzählten zu Hause, was sie gesehen und erlebt hatten. Nun gingen auch die andere Leute hin, um selbst die Sache zu untersuchen, aber sie fanden weder die eiserne Tür noch die alte Frau.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox