Die Eigenschaften der Hexen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: J. Troksnis aus Aknīste schreibt, dass ein Hirtenjunge die Kröte der Bäuerin erschlagen hat. Gleich darauf ist ihre Kuh verendet. In einer Sage, die H. Skujiņa in Bilska aufgeschrieben hat, lockt eine Bäuerin Kröten und Frösche mit folgenden Worten herbei: "Kommt alle, große und kleine!" Da kamen sie in Scharen, tranken Milch und erbrachen sie wieder in die Schüssel der Bäuerin. Ein einer Variante, die K. Jansons in Plāņi aufgeschrieben hat, lockte die Bäuerin die Kröten mit folgenden Worten herbei: "Knibberchen, Knabberchen, alle an die Arbeit!" In einer Variante von H. Skujiņa aus Aumeisteri heißt es, dass auf dem Deckel des Milcheimers der Bäuerin eine Schlange lag und an der Milchschüssel naschten Kröten. P. Š.


Auf einem Bauernhof gab es sehr viele Kröten und die Bäuerin war sehr gut zu. ihnen. Niemand durfte ihnen etwas Böses tun. Schließlich wurden die Kröten sogar so übermütig, dass sie in die Schüsseln kletterten. Die Nachbarn munkelten, die Bäuerin sei eine Hexe und die Tiere seien ihre bösen Geister. Einmal hatten Mägde Milcheimer aus dem Stall ins Haus gebracht und die Kröten begannen in die Milcheimer zu klettern. Da wurde eine der Mägde sehr böse, ergriff eine Rute und verprügelte die Kröten. Gleich darauf erkrankte und verstarb die Bäuerin. In der nächsten Nacht erschien sie der Magd im Traum und sagte: "Ich musste sterben, weil du meine Kinder, die ich zu beschützt hatte, verprügelt hast.“

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox