Hexen verfolgen Menschen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal hüteten mehrere Jungen vom Raibuļi-Hof in Almaļi (Kreis Aizpute) unweit der Burg von Alsunga, am Ufer des Flusses Užava Pferde in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag und bemerkten in der Frühe eine Hexe mit einem weißen Milchkübel in den Händen. Sogleich fielen sie über die Gestalt her und einer, der Stärkste von ihnen, zerrte ihr als Erster an den Haaren, doch erfolglos. Die Hexe stieß alle zur Seite. Doch schließlich fassten sie nach großer Mühe den Milchkübel. Die Hexe bat flehentlich, ihr doch den Eimer zurückzugeben und sie, die Dummen, taten das auch. Doch was nun? Sie gingen nach Hause, um etwas zu essen. Sie saßen zu Tisch und schauten sich an: Einer von ihnen aß nicht mehr – er war gestorben. Das war jener Junge, der als Erster vorgeschlagen hatte, den Milchkübel zurückzugeben. Falls eine Hexe aufsitze, dann müsse man versuchen, sich seitwärts zu drehen

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox