Die Hexen verderben das Vieh

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Das Hütermädchen auf einem Gut sah auf dem Gipfel einer Tanne einen grauen Vogel, der prahlte: "Zu Mittag melke ich die Kuh, dann die und dann wieder jene." Zu Mittag trieb das Hütermädchen das Vieh heim und erzählte dem Herrn, was sie gesehen und gehört hatte. Er begriff, was da zu tun war: Er nahm sein Ehrenkreuz von der Brust, lud es in die Büchse und legte sich hinter der Stalltür auf die Lauer. Bald darnach kam ein grauer Vogel geflogen und ließ sich auf dem Tore nieder. Der Herr versetzte ihm einen ordentlichen Schuss und der Vogel war tot. In demselben Augenblick kam das Stubenmädchen gelaufen: Er solle heimkommen, die Mutter des Herrn sei ganz plötzlich gestorben. Der Herr schickte eilends nach dem Arzt, er solle doch nachschauen, was die Ursache ihres jähen Todes gewesen sei. Der Doktor fand in der Brust ein großes Loch und zog ein verbogenes silbernes Kreuz aus der Wunde. Jetzt erst bemerkte der Herr, dass er seine eigene Mutter erschossen hatte, denn sie war die Hexe gewesen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox