Die Hexen verderben das Vieh

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Sagen, in denen sich die Hexe in Kummet verwandelt, haben Fr. Mūrnieks in Lejas-Kurmji, (LP, VII, I, 544, 28) und Gustavs in Pociems (Etn. I, 1891. LP, VII, 544, 29) aufgeschrieben. P. Š.


Ein Mann hatte eine Kuh. Jeden Morgen fand er sie bereits gemolken. Er konnte nichts dagegen machen. Eines Morgens früh ging er mit der Windlaterne in den Stall, setzte sich in einen Winkel, deckte die Laterne mit dem Pelz zu und begann zu warten. In der Dämmerung betrat jemand den Stall, ging an die Kuh heran und begann zu melken: Strull, strull! Schnell ergriff er die Windlaterne und eilte zu der Kuh, um den Melker zu erwischen. Aber an der Kuh ist nichts zu sehen — nur ein kleiner gegabelter Zweig liegt unter ihrem Euter. Er hob den auf und wollte ihn mitten hindurchreißen, aber es wollte und wollte ihm nicht gelingen — es knackte und ächzte, aber es ließ sich nicht durchreißen — verdammt noch mal! — zäh war es! Schließlich setzte er den Fuß auf das eine Ende, und nun gelang es ihm, den gegabelten Zweig an der Gabelung einzureißen. Darauf warf er ihn in die Jauche. Aber was geschah nun? — Am anderen Morgen kam eine Nachricht ins Haus: Die Bäuerin möge ihre Nachbarin besuchen. Sie liege im Sterben (die Nachbarin war als Hexe bekannt).

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox