Die Hexen reisen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Die Mutter des Bauern von Jaun-Lāči in Klāņi war eine Hexe. Einmal verdingte sich ein junges Mädchen als Magd auf ihrem Hof. In der Nacht sah sie, dass die Alte ein Töpfchen mit einer Salbe hinter dem Ofen hervorholte, sich damit die Achselhöhlen und die Unterlippe einrieb und sprach: "Nun, mein Herr, mach, dass ich fliegen kann und mich nirgends anstoßen muss!" Dann ergriff sie einen Melkeimer, setzte sich in die Teigmulde und flog davon. Die junge Magd setzte sich in ein Fass und flog der Alten nach. Diese landete in der Nähe des Gutsstalles von Jaunmuiža in Silene. Da flog auch die Magd zum Stall und schlich der Alten nach. Sie hatte jedoch bemerkt, dass ihr jemand folgte und flog deshalb schnell davon. Die Magd hatte jedoch nicht die Worte belauschen können, die nötig waren, um sich wieder in die Luft erheben zu können, deshalb musste sie zu Fuß heimgehen und dabei noch das Fass tragen. Schließlich konnte sie es nicht mehr schleppen. Sie ließ es in dem Birkenhain von Bērzkalne zurück und kehrte ganz ermüdet und schlapp heim.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox