Das Sterben der Hexen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Im Gesindehaus eines Gutshofes lebte einmal ein altes Mütterchen, welches alle Leute für eine Hexe hielten. Einmal war es allein zu Hause, als Feuer ausbrach. Der Alten wurde eine Seite verbrannt und sie lag bereits im Sterben. Der Gutsarzt besuchte sie, aber das Mütterchen sagte, ihr könne keine Arznei mehr helfen. Sie wünsche nur noch, jemand möge ihr eine Kleinigkeit schenken, damit sie ruhig sterben könne. Ihre Schwiegertochter warnte die Leute: Die Alte sei ein böser Mensch, jeder, der ihr etwas geben würde, würde sich nur ins Unglück stürzen. So gab ihr kein Mensch etwas und die Alte quälte sich schon mehrere Tage. Schließlich erbarmte sich der Sohn seiner Mutter und schenkte ihr einen Holzspan. Jetzt konnte die Mutter in Frieden Sterben, aber der Sohn musste nach ihrem Tode Hexenmeister werden.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox