Kreis Riga

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: M. Starķis 1872 hat in Lielvārde eine Sage aufgeschrieben (LP, V, 107, 30, 2. Bienemann, L. Sagenbuch, 147, 184, 2), laut der die Tochter des polnischen Königs eine Hexe war, die, in eine Elster verwandelt, die Kugeln der Schwedensoldaten behexte. Schließlich hat ein schwedischer Soldat sie mit einer silbernen Kugel erschossen. Hundert Jahre später kam die Elster aus der Düna hervor und fragte einen Rigenser, er möchte ein Kreuz herbeiholen. Als der Mann es nicht tat, fiel die Elster in die Düna zurück, um wieder hundert Jahre zu schlafen." Solange die Hexenelster in der Düna lag, haben sich keine Elstern in Riga sehen lassen. P. Š.


Riga, 3. Die russische Heeresmacht, geführt vom Zaren Peter I. selbst, belagerte die von Schweden befestigte Stadt Riga. Die Russen konnten jedoch nichts erreichen. Von der Stadt dagegen ertönte fröhliches Glockengeläut. Auch die Späher konnten nur wenig ausrichten, deshalb drang Peter — verkleidet — selbst in die Stadt ein. Als er eines späten Abends die Befestigungen besichtigte, hörte er, wie zwei Wachsoldaten sich unterhielten. Einer von ihnen spottete über die Feigheit der Russen, die nicht einmal dazu in der Lage seien, eine halb verhungerte Stadt einzunehmen. Man könne es mit einer viel kleineren Heeresmacht schaffen. Als die beiden Wachsoldaten sich getrennt hatten, befahl Kaiser Peter unter Todesandrohung dem Spötter, ihm zu folgen. Der Soldat gehorchte. Im Lager des Kaisers berichtete der Soldat, dass Riga von einer schwedischen Prinzessin, die eine Hexe sei, beschützt werde. Die Prinzessin pflege sich in eine Elster zu verwandeln und in der Schießscharte der Befestigungsmauer zu übernachten. Wenn ein nackter Mann beim Sonnenaufgang eine silberne Kugel in die Schießscharte abfeuern würde, dann müsste die Prinzessin für immer eine Elster bleiben. Da kehrte Kaiser Peter heimlich in die Stadt zurück, um die Kraft der Silberkugel auszuprobieren. Beim Abfeuern des Schusses ist der schwedische Soldat auf der Stelle verbrannt, aber die Hexe, die aus der Schießscharte hervorgeflogen kam, ließ sich auf einen Kirchturm nieder und schrie laut auf: "R-r-r, Kaiser Peter befindet sich innerhalb der Mauern von Riga!" Die Offiziere befahlen den Wachsoldaten, sogleich alle Tore zu schließen. Um nicht gefangen genommen zu werden, eilte Peter auf einen deutschen Fuhrmann namens Schwarz zu, der gerade mit einer Mistfuhre die Stadt verlassen wollte. Peter legte sich auf die Mistfuhre, ließ sich mit Mist zudecken und konnte so die Stadt verlassen. Die Elster blieb auf dem Misthaufen zurück und schrie noch lange sehr aufgeregt. Peter fluchte und wünschte, alle Elstern müssten für alle Zeiten aus Riga verschwinden. Noch an demselben Tag haben die Russen [die Stadt] eingenommen. Seit der Zeit hat sich jene Elster in Riga und in einem Umkreis von fünf Werst nicht mehr sehen lassen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox