Kreis Riga

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Zaube. Auf dem Weg von Zaube nach Katriņa befindet sich ein Hügel, dem man den Namen Ķepēns gegeben hat. Auf dem Hügel stehen drei Linden. Die Linden soll der Schwedenkönig Karl XII. beim Verlassen Livlands gepflanzt haben. Diese Linden sollten weissagen, ob er nach Livland zurückkehren würde oder nicht und ob das lettische Volk frei werden würde oder nicht. Die Linden sind herangewachsen, aber die Schweden haben keinen Krieg mehr begonnen.

In Katriņa lebte ein sehr reicher Gutsherr. Als der schwedisch-polnische Krieg im Lande wütete, bestieg er zusammen mit seinen Knechten eine blanke Kalesche und fuhr damit in einen Teich. Jenen Teich nennt man auch den Varžu dīķis (Froschteich). Bei sonnigem Wetter sieht man noch heute die prunkvollen Räder im Teich funkeln.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox