Kreis Valka

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Die Sage ist stark verkürzt worden, denn das Original scheint mir gar zu gekünstelt. Eine ganz ähnliche Sage hat mir noch E. Šneiders aus Alūksne. zugesandt. P. Š.


Alūksne, 1. Als die Herren von Alūksne (Marienburg) dabei waren, ihre Burg zu erbauen, geschah es, dass nachts alles niedergerissen worden war, was man am Tag zuvor errichtet hatte. Sie kamen zu dem Entschluss, dass es wohl eher nicht gelingen würde, den Bau der Burg zu beenden, bis sie eine schöne und keusche Jungfrau fänden, die bereit sein würde, die Schlüssel der Burg ein Leben lang zu verwahren.

Sie veranstalteten ein Festgelage und fragten alle eingeladenen Jungfrauen, ob eine von ihnen bereit wäre, die Schlüssel der Burg ein Leben lang zu hüten. Keine der Jungfrauen war dazu bereit. Unter ihnen war auch eine sehr schöne Waise namens Maria: Sie ergriffen sie und mauerten sie zusammen mit den Schlüsseln ein. Sieben Tage und sieben Nächte konnte man das unglückliche eingemauerte Mädchen kläglich wimmern hören. Am achten Tag war das Wimmern verstummt. Die Herren gaben der Burg nach dem eingemauerten Mädchen Marija den Namen Marienburg.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox