Kreis Valka

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Trikāta, 3. Etwa eine Viertelwerst von der alten Ritterburg von Trikāta. entfernt befindet sich am rechten Ufer des Abuls der schöne Friedhof von Trikāta. Dem Friedhof gegenüber - am anderen Ufer des Abuls - befindet sich der Gutshof Lubmuiža. Vor langer Zeit soll sich anstelle des Friedhofs ein Livendorf befunden haben. Und auf der anderen Seite des Abuls (dort, wo heute der Gutshof steht) befand sich das Lubiņas-Dorf Damals war der Abuls noch von keinem Mühlendamm versperrt, vereinigte sich frei mit der Gauja (livld. Aa) und war sehr fischreich. Sowohl der Lībieši-Bauer als auch der Bauer des Lubiņas- Hofes hatten Reusen angefertigt, aber einmal brach zwischen ihnen Streit aus, denn jeder von ihnen wollte seine Reusen an der besten und fischreichsten Stelle auslegen. Der Lubiņas-Bauer, der das Pech gehabt hatte, die beste Reusenstelle zu verlieren, rächte sich an seinem Nachbarn hart: Er steckte in der Nacht dessen Hof in Brand: Er brannte ihn nieder. Der Bauer des Lībieši-Hofes sah ein, dass mit einem so bösen Mann keine Nachbarschaft in der Zukunft möglich war; deshalb zog er an einen anderen Ort, wo damals ein prächtiger Birkenhain stand und wo heute der Lībiešu ciems (Livenhof) steht. Er fällte als ersten Baum eine sehr hohe Tanne und begann mit dem Bau der Korndarre. Bald erhob sich an dem neuen Ort ein neues Haus. Auch der Lubiņas-Hof ist bereits vor langer Zeit durch die Macht harter Herren vernichtet worden. Heute befindet sich an seiner Stelle Lubmuiža.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox