Kreis Ventspils

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Dundaga, 4. Einmal herrschte über Dundaga ein sehr hartherziger Herr. Ihm gehörten mehrere Güter und jeder Gutsvogt musste im Frühjahr dem Herrn die Winterabgaben bringen und das Saatgetreide in Empfang nehmen. Dieses Saatgetreide musste man jedes Mal keimen lassen und dem Herrn mitteilen, wie viele Körner gekeimt waren. Der Vogt der Lauku muiža hatte einmal das Saatgetreide nicht keimen lassen, sondern teilte dem Herrn mit, dass von 100 Körnern neunzig gekeimt seien. Aber der Herr hatte erfahren, dass der Vogt ihn belogen hatte, und stellte ihn vors Gericht. Der Vogt aber wusste sehr gut, dass das Gericht des Herrn nur im Quälen der Menschen bestand. Er wollte solche Qualen nicht erdulden, deshalb stieß er sich selbst ein Messer in die Brust. Der rote Streifen in der Schlossmauer sei von dem Blut des Vogtes entstanden. Man könne ihn nicht zumauern.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox