Kreis Ventspils

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Stūriņa ezers. In der Nähe der Glasfabrik von Puze, Kreis Ventspils, befindet sich der Stūriņa-See, der durch seine buchtreichen Ufer und seinen Fischreichtum bekannt ist. Südlich vom See erstreckt sich ein weites Moor, gewöhnlich Zvaguļa purvs (Glockenmoor) genannt. In jenem Moor befindet sich der so genannte Velna dambis (Teufelsdamm), dessen ein Ende bis an den See reicht, das andere aber im Wald endet.

Über den Damm hat sich im Volksmund folgende Sage erhalten:

Am Stūriņa ezers soll früher ein Teufel gelebt haben, der nicht so böse gewesen sei wie andere Teufel. Mitunter habe er sogar den Leuten etwas Gutes antun wollen. Den Menschen ist er manchmal in der Gestalt eines feinen Herrn, jedoch mit einem Kuhschwanz und einem Pferdefuß, manchmal wiederum in der Gestalt eines Katers mit funkelnden Augen oder eines anderen Tieres erschienen.

Einmal hatte der Teufel nun beschlossen, einen Damm über den See zu errichten, damit die Leute nicht gezwungen wären, um den See herumzugehen. Nachdem er die Genehmigung des Königs der Teufel eingeholt hatte, wollte er in einer einzigen Nacht mit seinem Werk fertig werden. Er schaufelte soviel Erde zusammen, dass sie für den ganzen Damm ausgereicht hätte, und schleppte sie zum See. Im Moor sind noch tief eingedrückte Fußspuren dort zu sehen, wo der Teufel mit seiner schweren Last entlanggegangen ist. Aber der Teufel hatte sich beim Schleppen der Erde verspätet. Plötzlich krähte der Hahn. Da begann der Teufel zu laufen, wobei er die Erde verstreute, aus der dann der sogenannte Teufelsdamm entstanden sei.

Vor Wut stürzte sich der Teufel an der tiefsten Stelle in den See und ertrank. Die Stelle wird noch heute das Teufelsauge genannt.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox