Latgale (Letgallen)

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Līksna. Unterhalb von Līksna befindet sich an dem rechten Ufer der Daugava (=Düna) das Dorf Gospora. Auf alten russischen Militärkarten (Stabskarten) wird das Dorf mit dem Namen Zvonkas bezeichnet; alte Flößer benennen noch heute mit diesem Namen die Stromschnelle, die sich unweit des Dorfes befindet. Die Leute jener Gegend gebrauchen den Namen nicht mehr. Früher, als es noch keine Eisenbahn gab, fuhren viele Lastboote mit russischen Handelswaren die Düna entlang nach Riga. Einmal waren in Witebsk zwei Glocken für die Kirchen von Livāni und Madaliņa gegossen worden, die dann mit Lastbooten herbeigeschafft werden sollten. Die Glocken waren nicht gleich groß: Für die Kirche von Līvāni war eine größere, für die Kirche von Madaliņa eine kleinere Glocke vorgesehen. Aus Versehen hatten die Bootsführer die größere Glocke bei Madaliņa ausgeladen, weshalb die kleinere auf der Weiterfahrt aus dem Boot und in die Düna rollte. Obwohl sie wiederholt nach der Glocke suchten, fanden sie sie nicht. Die Düna ist an jener Stelle nicht einmal über sechs Fuß tief. Die Leute erzählen: Wenn in Madaliņa die Glocke geläutet wurde, begann auch die Glocke auf dem Grund der Düna zu läuten. Das Läuten hatten auch die Flößer gehört. Deshalb nennen die alten Flößer die gefährliche Stromschnelle der Düna die Zvonki-Stromschnelle (=Glocken-Stromschnelle).

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox