Harte Strafen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Auf dem Weideland des Sasmaka-Hofes, das sich zwischen dem Arzthaus von Ārlava und dem Kantiņi-Hof von Sasmaka erstreckt, befindet sich der sogenannte Kartavu kalns (Galgenberg), der jetzt — mit Kiefern bewachsen — wie eine Bürste aussieht. In alten Zeiten wurden hier die jungen Mädchen bestraft, die ihre Kinder umgebracht hatten. Als man vor 100 Jahren den letzten Strafvollzug vornahm, soll der abgehauene Kopf des Mädchens dreimal in die Luft gesprungen sein. Vor nur 50 Jahren wurden die ledigen Frauen wegen unehelicher Kinder auf folgende Weise bestraft: Der Vater des Kindes (falls er ausfindig gemacht werden konnte) und die Mutter des Kindes waren gezwungen, an einem bestimmten Sonntag in der Kirche zu erscheinen. Dort war die sogenannte Schandbank hingestellt worden. Beide Schuldigen mussten auf die Bank klettern und während des Gottesdienstes auf ihr stehen bleiben — der Mann mit bis zu den Knien entblößten Beinen, die Frau mit entblößter Brust.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox