Kriege

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

29.

Ein Hirtenbub hütete das Vieh seines Bauern. Als er am Abend seine Herde heimgetrieben hatte und die Stube betrat, fand er keine Menschenseele zu Hause. Auf der Bank waren ein Stückchen Hering und eine Scheibe Brot zurückgelassen. Der Hirtenbub verspeiste sie und schickte sich gerade an, wieder auf den Hof zu gehen, als er plötzlich 5 Männer bemerkte, die sich dem Haus näherten. Was nun? Er versteckte sich unter dem Ofen und deckte sich mit alten Lappen zu (damals standen die Öfen auf gemauerten Füßen). Die Männer kamen herein, sahen sich um, gingen wieder hinaus und kehrten dann mit Butter, Fleisch und Brot zurück und begannen zu essen. Das waren französische Soldaten. Die anderen Hausbewohner waren zum Babīte-See geflohen und hatten sich dort auf Flößen im dichten Schilf versteckt. Aber die Franzosen hatten sie bemerkt und fingen zu schießen an, so dass sie wieder hervorkommen mussten. Am nächsten Abend kam der Bauer mit seinem Gesinde heim und erzählte, wie sie vor den Franzosen geflohen waren.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox