Seen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Dort, wo sich heute der Melnezers (Schwarzsee) von Skaistkalne befindet, stand früher ein sehr großer und dichter Wald. In der Mitte des Waldes lag ein sehr großer Stein. Eines schönen Tages kamen Holzfäller in den Wald und begannen Holz zu schlagen. Unter ihnen befand sich auch ein Bursche namens Melnezers. Um Mitternacht machten sie neben dem großen Stein ein Lagerfeuer an und legten sich schlafen. Bald aber wurden sie durch einen Wasserstrahl geweckt, der an dem Stein entlang aus der Erde hochstieg. Als die Holzfäller wach wurden, waren sie schon ganz nass. Sie wollten fortlaufen, aber Gras und Zweige wanden sich um ihre Beine. Der kleine Wasserstrahl hatte sich in einen See verwandelt. Die Holzfäller versuchten in ihrer Angst herauszukommen, aber vergeblich. Schließlich gelang es ihnen mit großer Mühe ans Land zu schwimmen, nur Melnezers blieb zurück. Er soll verzweifelt um Hilfe gerufen haben, aber es half nichts: Niemand konnte ihn mehr retten. Der Bursche ertrank. Die Holzfäller benannten den neuen See nach ihm, und so heißt er noch heute. Wenn heute jemand zur späten Stunde am See entlang geht, versucht der ertrunkene Bursche ihn in den See zu locken. Sollte es ihm gelingen, einen Stellvertreter zu finden, würde er selbst wieder frei werden und der andere müsste so lange an seiner Stelle bleiben, bis auch er jemanden in den See locken würde.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox