Quellen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Eine solche Lebensquuelle ist die bekannte Quelle von Tirza, über die bereits in Abt. VI gesprochen wurde (18. Sage der 3. Unterabt.). Sie wird auch "die Heilquelle" genannt. P. Š.


Im schwedisch-russischen Krieg war ein Offizier schwer verwundet. Er suchte viele Ärzte auf, aber keiner konnte ihn heilen. Schließlich wandte er sich an eine alte Frau und bat sie um Rat. Die Alte sagte, sie könne ihm keinen anderen Rat geben als den, dass er eine Quelle aufsuchen müsse, die sich am Straßenrand und in der Nähe eines Friedhofs befinde. Er solle in der Quelle baden und seine Kleider neben ihr liegen lassen. Der Offizier befolgte ihren Rat und machte sich auf den Weg, eine solche Quelle zu suchen. Schließlich fand er den heutigen Dzīvības avotiņš (Lebensquelle) (avots, dim. avotiņš Quelle ist lett. maskulin). Dann führte er alles so aus, wie die Alte es ihm gesagt hatte: er badete und ließ die alten Kleider neben der Quelle liegen. Der Offizier war vollkommen geheilt. Von da ab suchten viele Kranke die Quelle auf, welche als die heutige Lebensquelle weit bekannt wurde.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox