Bären

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Ähnliche Märchen finden wir auch im 1. Bd., Nr. 91 − 96. P. Š.


Einmal hatte ein Bär den Hafer eines Försters niedergetrampelt. Der Förster beschloss, Wache zu halten und den Bären zu verjagen. Nun, er ging ans Werk: In der nächsten Nacht versteckte er sich in einer Haferhocke und wartete auf den Bären. Und wahrhaftig, der Bär erschien auch in jener Nacht und näherte sich geradeswegs der Hocke, in der der Förster lag. Er umfasste die Hocke mit beiden Tatzen und verschleppte sie samt Förster in den Wald. Im Wald angekommen, legte der Bär die Hocke auf die Erde und begann sie mit Steinen zu beschweren. Als er bereits viele Steine aufgestapelt hatte, horchte er, ob der Förster noch atme. Dann wälzte er wieder Steine auf die Hocke. Erst als der Förster erdrückt war und nicht mehr atmete, hörte der Bär damit auf und trottete ruhig davon.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox