Bären

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal war ein Bärenführer mit seinem Bären unterwegs, um milde Gaben zu erbitten. Er ging von einem Dorf zum anderen und bat um Gaben für sich und seinen Bären. Auf einem Bauernhof wusste man nicht, wo man den Bären übernachten lassen sollte. Schließlich einigte man sich mit dem Bauern: Man würde den Bären in dem Schweinestall unterbringen. Ein Dieb hatte schon vorher ein Auge auf einen Eber geworfen, der für die Nacht in einem anderen Stall untergebracht worden war. Der Dieb ahnte nichts Böses und erschien in der Nacht, um den Eber zu holen. Er durfte kein Licht anzünden, da man ihn dann bemerkt hätte. Er ergriff seine Axt und zielte nach der Stirn des Ebers, traf aber die Flanke des Bären. Der erzürnte Bär ergriff seinen Gegner und erdrückte ihn auf der Stelle. Als der Bärenführer am nächsten Morgen nach seinem Bären sehen wollte, entdeckte er den toten Mann. Gleich lief er ins Haus zurück und erzählte, was er gesehen hatte. Nun liefen alle herbei und begriffen, dass es sich um einen Dieb handelte. Alle freuten sich, dass es dem Dieb nicht gelungen war, den Eber zu stehlen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox