Schlangen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

An einem Ort wurde einmal ein blaues Feuer gesehen. An jener Stelle trocknete ein Drache sein Geld. Der Bauer, dem das Land gehörte, ging auf das Feuer zu, um zu sehen, was dort vor sich ging. Aber da war das Feuer auf einmal verschwunden. Der Bauer blieb da und wartete ab, ob das Feuer vielleicht wiederkommen würde. Das Feuer kam nicht wieder, dafür erschien eine schwarze Gestalt, die ihn aufforderte, gegen Mitternacht zu kommen, dann würde wieder das Feuer angemacht werden. Gleich darauf verschwand die Gestalt. Als der Bauer gegen Mitternacht zu der Stelle zurückkehrte, fand er dort nicht mehr die schwarze Gestalt, sondern eine Schlange mit einer roten Krone vor. Er wollte ihr die Krone rauben, denn dann hätte er alles erfahren, was auf der Welt geschah. Es gelang ihm auch, die Krone zu ergreifen; aber nun erhoben sich überall im Walde Schlangen in die Luft und flogen ihm nach. Er bestieg seinen Schimmel und ritt so schnell davon, wie das Pferd nur zu laufen vermochte. Die Schlangen aber jagten ihm nach. Schließlich kam er heim und floh mit der Krone ins Haus. Da zerfiel die Krone und verwandelte sich in Goldgeld. Die Schlangen zogen wieder ab, denn sie konnten in das Haus nicht eindringen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox