Schlangen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Zwei Holzfäller begaben sich in den Wald und nahmen einen Jungen mit, der für sie das Essen kochen sollte. Während die Männer Holz hackten, kochte der Junge unter einer großen Tanne die Mahlzeiten für sie. Einmal war das Essen schon fast fertig; da merkte der Junge, dass ihm das Brennholz ausgegangen war. Er machte sich auf, etwas Reisig zu sammeln. Als er mit dem Reisig zurückkehrte, schürte er das Feuer und begann im Kessel zu rühren. Er rührte und rührte, da bemerkte er, dass in dem Kessel eine Schlange war. Was nun? Es war Zeit zum Mittagessen. Er konnte das Essen nicht mehr ausschütten und neues kochen. Die beiden Holzfäller würden bald hungrig zum Mittagsmahl kommen. Wenn es dann nicht fertig war, würde es ihm schlecht ergehen. Nun, der Junge holte die Schlange aus dem Kessel und warf sie weg. Als die Holzfäller zum Essen kamen, setzte er ihnen den Kessel vor. Die Holzfäller ließen sich das Essen gut schmecken und fragten den Jungen, warum er nicht mit ihnen essen wolle. Der Junge antwortete, er habe schon während des Kochens so viel probiert, dass er jetzt keinen Appetit mehr habe. In Wirklichkeit aber hatte er gewaltigen Hunger und ekelte sich nur vor der Schlange. Deshalb log er und nahm nichts zu sich.

Nach dem Essen, beschlossen die beiden Holzfäller, sich ein wenig hinzulegen. Sie schliefen ein und erwachten erst nach drei Tagen und drei Nächten. Nachdem sie aufgestanden waren, drangen ihnen aus allen Poren bräunliche Schuppen. Danach waren beide unheimlich stark geworden.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox