Schlangen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Es lebte einmal früher ein Mann, der es vermochte, Schlangen aus dem Walde herbeizurufen. Die Schlangen kamen herbeigekrochen, aber sie bissen nicht und kehrten auf seinen Befehl wieder ruhig in den Wald zurück. Bei einer Pest wollten die Gäste gern wissen, wie viele Schlangen sich in dem nahen Wäldchen befanden. Der Schlangenrufer war bereit, die Schlangen herbeizurufen. Er nahm eine kleine Bank, zog einen Kreis um sie herum und begann die Schlangen zu rufen. Da verließen die Schlangen in einer langen Reihe eine nach der anderen das Wäldchen und näherten sich dem Hof. Als sie den Kreis erreicht hatten, legten sie die Köpfe auf die Erde und blieben ruhig liegen. Alle Schlangen waren erschienen und der Schlangenrufer schickte sich an, ihnen den Befehl zu geben, wieder in den Wald zurückzukehren. Aber in dem Augenblick erschien der Schlangenkönig selbst. Niemand hatte geglaubt, dass der Schlangenkönig in einem so kleinen Wäldchen leben würde. Der Schlangenrufer sah, dass dem Tod nicht mehr zu entrinnen war. Er rief den Umstehenden noch ein "Lebewohl" zu; da gab auch der Schlangenkönig schon einen Laut von sich und alle Schlangen stürzten sich auf den Mann und fraßen ihn auf. Dann kehrten alle Schlangen langsam in den Wald zurück.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox